SCHAMANISMUS

 

 

Mitakuye Oyasin! Für alle meine Ahnen!
“Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes. Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an.”
(Indianische Überlieferung)

Meine mongolische Jurte für die Heilzeremonien

Schamanismus ist die Wiederverbindung mit dem Grösseren Ganzen. Schamanismus ist keine Religion, weder Esoterik noch Heilslehre, sondern Kommunikation und Handlung über die eigenen Grenzen des Ich-Bewusstseins hinaus. Schamanismus ist schöpferisches Leben, die Verbindung des Unsichtbaren mit dem Sichtbaren.

Der/die Schamane/in ist immer ein/e PraktikerIn. Er/sie kommuniziert mit der Seele und heilt auf tiefstmöglicher Ebene im Einklang mit der Natur. Er/sie achtet Mutter Erde, ehrt alles Leben und sucht Schönheit, Kraft und Liebe in allem. Der/die Schamane/in arbeitet stets in einem erweiterten Bewusstseinszustand herbeigeführt durch monotone Trommelschläge, Gesang, Meditation oder durch Einnahme von Heilpflanzen.

Verschiedene schamanische Techniken, die ich in der Einzelarbeit anbiete:

Schamanische Trommelreisen

Mit Hilfe von monotonen Trommelschlägen, die Dich in einen veränderten Bewusstseinszustand führen, reist Du in die obere oder untere Welt der nichtalltäglichen Wirklichkeit. In diesen Welten kannst Du Deinem Krafttier oder Deinem spirituellen Lehrer begegnen, die Dir fortan Helfer sind auf Deinem Weg.

Schamanische Extraktion

Krankheiten sind, aus schamanischer Sicht, falschplazierte Energien. Durch Urklänge, die mich in Trance versetzen, erkenne ich, wo sich bei Dir Fremdenergien befinden und entferne, extrahiere sie aus Deinem Körper heraus, um sie der Natur, dem Kreislauf der Kräfte zu übergeben. Extraktion kann auch als spirituelle Operation verstanden werden.

Lied 3

      

–> Erläuterungen/Übersetzung

 

Lied 4

      

–> Erläuterungen/Übersetzung

 

Lebenslinie

trommelAuf unserem Lebensweg geschehen immer wieder angenehme und schöne, wie auch unangenehme und schmerzvolle Ereignisse. Die natürliche Reaktion von uns Menschen ist es, sich an diesen Ereignissen festzuhalten, im Glauben an eine Sicherheit. So verschwenden wir viel Energie an Geschehenes und haben wenig Raum für Neues. Möchtest Du Energien freisetzen, bist Du bereit, Dich von Altem zu verabschieden? Du kannst durch dieses schamanische Ritual wieder ein Stück Freiraum gewinnen.

Reinkarnationstherapie und Seelenrückholung: Ayahuascaarbeit in zwei Teilen

Traumatische Lebensereignisse führen aus schamanischer Sicht zum Verlust von Seelenteilen. In diesen beiden Heilritualen arbeiten wir gemeinsam mit der Unterstützung von der Grossmutter Ayahuasca. Sie ermöglicht uns im ersten Teil in ein früheres Leben von Dir zu gehen, das im direkten Zusammenhang steht mit Deinen Beschwerden, um dort  systemische und karmische Verstrickungen zu lösen. Dadurch wirst Du Seelenteile zurückbekommen, die Du in diesem Leben noch nie hattest.

Im zweiten Teil, ca. einen Monat später, schauen wir Stationen Deines aktuellen Lebens an, ab Deiner Zeugung, Schwangerschaft, Geburt bis zum Sitzungstag. Wir werden gemeinsam hinschauen in die Lebenssituationen die schwierig oder schmerzvoll waren und durch systemische Friedensarbeit lösen, was wichtig ist für Dich und Deine Heilung und ich werde Dir die verlorenen Seelenteile wieder einblasen. Dein Seelen-Krafttier und bestimmte Alltagsrituale werden Dir helfen, die wiederbekommenen Seelenteile in Dein Leben zu integrieren, um heiler zu werden.

Tod und Sterben aus schamanischer Sicht: Ayahuascazeremonien Einzel oder in der Gruppe

Wir alle werden immer wieder mit Sterben und Tod konfrontiert. Obwohl es ein ganz natürlicher Prozess ist, genauso wie die Geburt, bereitet der Tod uns tiefe Ängste. Da wir in unserer Kultur, der sogenannten zivilisierten Welt, leider das Wissen über Sterben, Tod und rasselWiedergeburt verloren haben, und für neue Lebensabschnitte auch keine Rituale (Initiationen) mehr bekommen, geben wir der Angst vor dem Leben oft zuviel Raum, sodass diese uns nicht Leben lässt, sondern wir stetig im Prozess des Überlebens sind. Dies kann sich durch viele verschiedene Schwächen und Krankheiten auf physischer wie auch psychischer Ebene bemerkbar machen.

Ich und Juan Andi begleiten Dich oder die ganze Gruppe mit Hilfe der Grossmutter Ayahuasca, verschiedenen Instrumenten, Gesängen, Räucherungen, individueller und Gruppenheilarbeit auf Deiner Reise in Dein Unterbewusstsein, wo Du Deinen Ängsten begegnen darfst und Du Dich auf den Weg begibst Deine Wunden und Traumen zu heilen.

Wer den Tod fürchtet, hat das Leben verloren.
(Johann Gottfried Seume)

Du bereitest Dich auf Deine letzte Reise vor, sodass Du, wann immer es Zeit sein wird Abschied zu nehmen von diesem Leben, dem Tod ohne oder mit weniger Angst und Furcht begegnen kannst. Du wirst lernen den Tod bereits jetzt als Deinen stetigen Begleiter und Freund zu achten.

Solche Erfahrungen werden als schamanischer Tod bezeichnet. Jeder schamanische Tod führt Dich ein Stück mehr ins Leben. Deine Lebenskraft beginnt zu fliessen, und Dein Leben füllt sich immer mehr mit Liebe, Licht und Frieden.
Die Buddhisten sagen, dass das Leben die Hölle ist, denn Der Mensch wird mit Ängsten und Qualen geboren, er lebt ein Leben mit vielen Ängsten und Qualen und stirbt mit Ängsten und Qualen! Doch er ist selbst verantwortlich für sein Leben und niemand kann ihm verbieten das Beste daraus zu machen, sodass, wenn es dann Zeit ist davon Abschied zu nehmen, er im Frieden und in der Liebe mit sich und der Welt gehen kann.

Wenn wir das Leben lieben, sollten wir den Tod nicht fürchten, denn er kommt aus derselben Hand. (Michelangelo)